Angebote

Erfahrungsmöglichkeiten innerhalb und außerhalb der Tagespflegestelle:

Ich möchte den Kindern natürlich so viele Erfahrungsmöglichkeiten wie möglich geben. Für die pädagogische Arbeit heißt dies, dass ich mich an den Erfahrungen und Entwicklungsstand des Kindes orientiere und dementsprechend Förderaktivitäten anbiete.

Die Kinder bekommen die Möglichkeit mit all ihren Sinnen ihre Umwelt und die Natur zu erfahren, z.B. durch spezielle Angebote zu den Jahreszeiten, Informationen über den Garten, Obst und Gemüse, oder auch das Ernten und Essen aus dem eigenen Obst- und Gemüsegarten.

Außerdem können sie Bewegungserfahrungen (Fein- und Grobmotorik) sammeln, sowohl drinnen als auch an der frischen Luft (Spaziergänge, spielen/toben im Garten, fahren mit verschiedenen Fortbewegungsmöglichkeiten, usw.)

 

 

Bedeutung des Spiels:

Kinder benötigen keine vorbereitete Umgebung und bestimmte Materialien um Spielen zu können. Aus den einfachsten Dingen entwickeln sie ein Spiel, bei dem sie sich intensiv und konzentriert beschäftigen, dabei ihre Umwelt total ausblenden und vor allem Spaß haben.

Im Spiel können die Kinder mit allen Sinnen (Hören, Sehen, Tasten, Riechen, Schmecken) Erfahrungen sammeln, sich ausprobieren und üben.

Es finden ständig Wiederholungen und Nachahmungen statt. Somit eignen sich die Kinder unbewusst Wissen über „Materialen, Tiere, Menschen“ an. Durch dieses Grundwissen über sich selbst und ihre Umwelt lernt es spielerisch sich Fähigkeiten, Fertigkeiten, Tätigkeiten anzueignen. Diese Erfahrungen tragen vor allem zur weiteren emotionalen, sozialen, motorischen und geistigen Entwicklung bei.

Um spielen zu können sollte dem Kind Raum, Zeit, Material und Spielgegenstände, gegeben werden, damit sein Bedürfnis nach Erfahrungen, Bewegung, Gestaltung (Phantasie, Kreativität) und Geselligkeit befriedigen kann.

 

 

Förderung der sprachlichen Entwicklung:

Für die Kinder ist der Umgang mit Sprache wichtig, denn so können sie sich differenziert äußern und auch andere können ihre Interessen, Meinungen und Gefühlslagen erfahren und mitgeteilt bekommen.

Der sprachliche Ausdruck/ die Kommunikation findet von Geburt an, durch Mimik, Gestik, Körpersprache und Laute statt. Für die weitere Entwicklung der Sprache ist die Wahrnehmung mit allen Sinnen wichtig. Diese Erfahrungen werden später verbalisiert.

In vielen alltäglichen Situationen ist die Sprache ein wesentlicher Bestandteil, so findet z.B. bei der morgendlichen Begrüßung und beim „Ankommen“ bei der Tagesmutter, z.B. durch Fragen „Wie geht es dir?“ oder „Was sollen wir heute spielen?“ schon Sprachförderung statt.

Weiterhin werde ich mit den Kindern Bilderbücher betrachten, auch hier findet von Anfang an Sprachförderung statt, anfangs nur durch benennen von einzelnen Dingen auf den Bildern und später durch beschreiben der Bilder in 2 Wort Sätzen, 3 Wort Sätzen usw. Auch nach einem Bilderbruch, einer Geschichte oder einem Märchen kann das Malen, Nacherzählen und offene Fragen oder auch das Rollenspiel dazu gehören, in dem weiter Sprachförderung stattfinden kann.

Die Kinder sollen die Möglichkeit bekommen ihre Sprachkompetenzen zu erweitern, indem sie mit Fantasie, Gehörtes und Gesehenes wiedergeben können. So werden ebenso soziale und emotionale Kompetenzen erweitert, z.B. durch zuhören, etwas vor anderen vortragen können usw.

Die musikalische Früherziehung ist ein weiter wichtiger Bestandteil, der ebenfalls zu Förderung von Sprache beträgt. Ich selbst singe, mache regelmäßig Fingerspiele und sonstige Spiele (Kreisspiele) mit meiner Tochter, bei denen ich teilweise auch Instrumente einsetze.

 

 

Bewegungsmöglichkeiten für Kinder bei mir:

Für die Kinder steht ein ca. 28m² großer Raum zur Verfügung, in dem genug Platz zum Spielen ist, so gibt es z.B. eine große Kinderküche, einen Tisch zum basteln und malen und ein Regel mit verschieden Kisten zum Spielen. Ich versuche immer wieder die Angebote bzw- Spielmateriealien zu verändern und auszutauschen, damit sie immer wieder interessant sind. So gibt es die wechselnden Angebote mit der Werkbank zu spielen, sich in einem großen Karton zu verstecken, mit Fließsand zu spielen, ein Bällebad zu nutzen usw.

Auch der Bewegungsdrang kann ausgelebt werden, denn der Raum bietet Platz für Kreisspiele, musizieren und tanzen.

Ich selbst bin ein Bewegungsfanatiker d.h. Wind und Wetter kann mich nicht aufhalten, zumindest einen kleinen Spaziergang zu machen. Dies möchte ich auch meinen Tageskindern ermöglichen.

In unserem Garten bietet das Klettergerüst mit Sandkasten und Schaukel, vieschiedene Fahrzeuge oder die große Rasenfläche, verschiedene Möglichkeiten den Bewegungsdrang auszuüben.

 

 

Umgang mit Material und Zeiten

Für mich ist es wichtig, dass die Kinder ein breites Spektrum an Materialien kennen lernen, damit experimentieren und diese auf unterschiedliche Weise ausprobieren. Dafür muss den Kindern ausreichend Zeit zur Verfügung stehen, damit sie sich durch Wiederholungen immer wieder auf´s Neue mit dem Material auseinander setzen können. Ich werde verschiedene Angebote/ Aktivitäten anzubieten z.B. malen mit Fingerfarbe (experimentieren, angeleitete Angebote- dadurch sicherer Umgang mit dem Material), malen mit Wasserfarbe, kneten, backen usw.

Ich möchte den Kindern außerdem die Jahreszeiten näher bringen. Bei einem Spaziergang können wir die Natur beobachten, überlegen was sich verändert und Naturmaterialien sammeln, damit experimentieren und gemeinsame Angebote daraus erstellen.